[Blogtour] Das Mona-Lisa Virus Tag 4: Bienen und Bienensterben

Hallo meine Lieben,

nachdem wir gestern bei Kathleen das Vergnügen hatten einiges über den goldenen Schnitt zu erfahren, geht es heute bei mir um das Thema „Bienensterben“.

Nicht nur im Thriller „Das Mona-Lisa Virus“ von Tibor Rode spielt das Bienensterben eine große Rolle, sondern allgemein ist es ein Thema das jeden von uns betrifft. Auch wenn wir es viel zu lange ausgeblendet haben und immer noch nicht wahrhaben wollen, aber es ist 5 vor 12, wie man so schön sagt.

Quelle Pixabay

Bienen sind nicht nur Honigproduzenten, sie sind die Liebesboten der Pflanzen und bestäuben in ihrem Leben Blüte um Blüte und vermehren so unsere Pflanzen, die unser Obst und Gemüse später mal tragen. Seit den 90er Jahren sterben die Bienen weltweit aus, die Presse ist voll davon. Der Kapitalismus und die Gier des Menschen zerstört die Natur an allen Ecken, Fungizide und Pestizide werden auf den Feldern versprüht, damit das perfekte Gemüse im Supermarkt landen kann. Die Bienen nehmen diese Giftstoffe auf und füttern damit indirekt ihre Brut. Diese stirbt dann ca. drei Wochen später an den Folgen der Vergiftung. In China sind bereits ganze Regionen komplett bienenfrei aufgrund der ganzen Chemie in der Luft und Landwirtschaft. Aber nicht nur die Gifte sind ein Todesurteil für die kleinen geflügelten Völker, unter anderem gibt es in Deutschland die gemeine Varroa-Milbe, die sich vom Blut der Bienen ernährt und durch die übertragenen Bakterien verkrüppeln den Bienen dann ihre Flügel. Wie ihr sehen könnt, drohen den kleinen Bienen überall Gefahren. Laut Informationen des Deutschen Imkerbundes haben rund 30% der Bienenvölker den Winter 2015 nicht überlebt, normalerweise waren das nur 10% der Population in den Jahren zuvor. Aufgrund des milden Herbstes gingen die Bienen schon geschwächt in ihre Winterstarre.

Wie kann ich helfen?

Schaut doch vielleicht auch mal bei der Veganen Bienenbude vorbei. Ein veganer Lebenshof für Bienen, dort wird ihnen ein Lebensraum geboten und sie werden nicht ausgebeutet.

Ich lebe komplett ohne Tierprodukte (vegan), das ist sicherlich nicht für jeden was. Aber wir alle können etwas verändern, wenn wir bei der Auswahl unserer Lebensmittel auf die Bio-Varianten aus der Region umsteigen und in diesem Falle vor dem Frühstück überlegen, ob es ein Toast mit Honig oder ein Tee/Milch mit Honig sein muss 😉 Wer noch mehr erfahren will: Auf Amazon Prime gibt es aktuell die sehr interessante Dokumentation „More than Honey“ gratis für Primekunden.

SAVE THE BEES! Be a Friend to BEES! 

 

Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es drei mal je ein signiertes(!) Exemplar von Tibor Rodes „Das Mona-Lisa-Virus“, welche freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt wurden!

Teilnehmen könnt ihr, indem ihr auf unseren Blogs die jeweiligen Tagesfragen in den Kommentaren beantwortet. Mit jeder Antwort bekommt ihr eine weitere Chance auf einen Gewinn. Kommentiert ihr auf allen sechs teilnehmenden Blogs, könnte euer Name am Ende also sechsmal im Lostopf stecken!

Meine heutige Frage an euch lautet: Habt ihr euch schon Gedanken zum Thema „Bienensterben“ gemacht? Was wollt ihr in Zukunft unternehmen/verändern?

Keine Sorge, es gibt keine falschen Antworten, ich bin aber sehr neugierig auf eure Antworten!

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme ist bis einschließlich zum 11. Mai 2016 möglich. Die Gewinner werden am darauf folgenden Tag auf allen Blogs verkündet und haben dann eine Woche Zeit uns ihre Postadresse zukommen zu lassen. Des weiteren erklären sie sich damit einverstanden, dass ihre Adressen an den Verlag zwecks Buchversand weiter gegeben werden.

BLOGTOUR-STATIONEN

04. Mai 2016 bei Nicole von About Books – Buchvorstellung + Schönheit + Synästhesie
05. Mai 2016 bei Sarah von Books on Petrovafire – Leonardo da Vinci und die Mona Lisa
06. Mai 2016 bei Kathleen von Schnuffelchens Bücher – Der goldene Schnitt
07. Mai 2016 bei Denise von Little Dragon’s Library – Bienen und Bienensterben (hier)
08. Mai 2016 bei Denise von Tapsis Buchblog – Der Mona-Lisa-Virus
09. Mai 2016 bei Martina von Höhle der Leseratten – Interview mit Tibor Rode


9 thoughts on “[Blogtour] Das Mona-Lisa Virus Tag 4: Bienen und Bienensterben

  1. Hallo!
    Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht.
    Bislang ist mir dieses Thema auch nur mal in den Nachrichten vor einigen Jahren begegnet und dAnn nie wieder. Mir war nicht bewusst, dass das tatsächlich ein großes Problem darstellen könnte. Von daher finde ich deinen Beitrag hier schon recht i interessant.
    Was ich ändern könnte wüsste i h jetzt gar nicht, weil ich eh keinen Honig esse oder kaufe und auch wenn ich nicht vegan oder vegetarisch lebe doch am liebsten beim Bauern nebenan oder auf dem Wochenmarkt einkaufen gehe.
    Viele Grüße,
    Ulrike K.

  2. Hallo,

    sehr interessanter aber sich erschreckender Beitrag. Ich glaube vielen Menschen ist wirklich nicht bewußt was es bedeutet web es keine Bienen mehr gibt. Ich Akte schon darauf das ich verstärkt Bio Sachen kaufe. Obst und Gemüse kaufe ich nur noch auf dem Wochenmarkt. Ubd ich achte schon darauf da ich saisonal kaufe. ganz vegan lebe ich nicht. Aber ich merke da ich immer weniger, oder besser gesagt bewusster Fleisch und Wurst esse.

    Liebe grüße
    Isabelle

  3. Hallo 🙂

    ja ich beschäftige mich mit Bienensterben und auch damit, wie ich zur Verbesserung der Natur beitragen kann. Ich verzichte schon fast ausschliesslich auf Fleischprodukte, werde also hoffentlich bald komplett vegan und ernähre mich bewusster. Ich würde auch nie die Lebensräume von Artgenossen zerstören oder ihnen im Weg stehen. Ich liebe die Natur und Tiere.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  4. Hallo =)
    Also direkt mit den Bienen habe ich mich noch nicht beschäftigt, aber bei uns kommt schon seit ein paar Jahren nur noch bio in den Korb.

  5. Hii 🙂

    Ich hatte mir schon öfters Gedanken wegen den Bienensterben gemacht und versucht für mich Maßnahmen zufinden um die Umwelt zuschonen.. Ich hatte angefangen bewusster einzukaufen.. Fleisch konsumiere ich auch nicht in Mengen (obwohl ich immer schon auch gut ein zwei Monate darauf versichten konnte).. Leider habe ich in meiner derzeitigen Wohnung keine Chance ein paar Blümchen zu pflanzen da ich weder Balkon noch Garten besitze.. Allerdings habe ich mir dass fest für meine nächste Wohnung vorgenommen..

    LG
    cassie.blatt@gmail.com

  6. Hallo,
    einer meiner Freunde ist Imker und somit kenne ich mich in dem Thema Bienensterben einigermaßen gut aus. Ich sähe immer gerne Blumen aus, die Bienen mögen und habe ein Insektenhotel, in dem auch wieder viele Solitärbienen ein Zuhause gefunden haben.

    lg, Jutta

  7. Hallo,

    ja zu dem Thema habe ich mir schon mal Gedanken gemacht, da das Bienensterben für uns alle sehr weitreichende Folgen haben wird… ich bin schon länger am überlegen, ob ich mir selber ein paar Völker zulegen soll, damit man die Bienen unterstützt…

    LG

  8. Hallo,

    das Bienensterben finde ich schrecklich. Da mein Freund Gärtner ist hat er Pflanzen in seinem Vorgarten, die Bienen sehr mögen. Und da helfe ich gern beim pflanzen. 🙂

    LG
    SaBine

  9. Hallo,

    Gedanken darüber habe ich mir noch nicht gemacht aber davon gehört, dass es immer weniger Bienen gibt. und dass sie in China gar nicht mehr gibt. Honig esse ich selbst sehr wenig aber vegan könnte ich nie leben. ich finde es auch immer toll, wenn es viele Bäume und Pflanzen irgendwo gibt. Und wenn es wirklich Bio ist greife ich auch gerne mal dazu.

    Lg Bonnie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.